Die baden-württembergische Stadt Tettnang liegt südlich von Ravensburg und ist mit 71,22 km² die der Fläche nach drittgrößte Stadt im Landkreis Bodenseekreis. Tettnang ist aufgrund der Nähe zum Bodensee nicht nur ein beliebter Wohnort, sondern wird auch als Ferienort rege besucht. Bekannt ist die Stadt Tettnang vor allem für ihren gut gedeihenden Hopfen, mit dem Biere auf der ganzen Welt verfeinert werden. Aber auch im Bereich Gastronomie, Freizeit und Kultur bleiben in der idyllischen Stadt mit gut 19.000 Einwohnern keine Wünsche offen.

Geografie

Tettnang liegt auf 466 Höhenmetern im Hinterland des Bodensees nur wenige Kilometer westlich der ersten Ausläufer des Allgäus. Zum Stadtbezirk von Tettnang gehören neben dem Stadtteil Bechlingen und der Siedlung Bürgermoos insgesamt 18 Weiler, 5 Höfe und 4 Häuser. Außerdem werden die Ortschaften Kau (1975 eingemeindet), Langnau und Tannau (1972 eingemeindet) zu Tettnang gezählt, zu denen wiederum verschiedene Wohnplätze, Dörfer, Weiler und ein Gehöft gehören. Tettnang bietet einen einmaligen Panoramablick auf den Bodensee und die österreichischen und schweizerischen Alpen.

Naturschutzgebiete und Klima

Im Gebiet rund um Tettnang gibt es zahlreiche Schutzgebiete. Neben den neun Naturschutzgebieten Wasenmoos, Schachried, Argen, Birkenweiher, Loderhof-Weiher, Matzenhauser Mahlweiher, Buchbach, Hirrensee und Knellesberger Moos zählt Tettnang sieben Landschaftsschutzgebiete, 16 Einzelgebilde- und zwei flächenhafte Naturdenkmäler. Das Klima in Tettnang zeichnet sich durch eine gemäßigte und warme Temperatur aus. Im Juli, dem wärmsten Monat in Tettnang, beträgt die Durchschnittstemperatur 19.1 °C. Der niederschlagsärmste Monat ist der Februar mit einer Niederschlagsmenge von lediglich 59 mm.

Geschichte

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Tettnang im Jahr 882. Mit dem Bau einer Burg zwischen 1112 und 1154 wurde Tettnang zur Grafschaft. Das Marktrecht erhielt Tettnang Ende des 12. Jahrhunderts, woraufhin 1297 die Verleihung des Stadtrechts folgte. Im Zuge eines Thronstreits zwischen Ludwig dem Bayern und Friedrich dem Schönen wurde die Stadt Tettnang im Jahre 1322 vom Habsburger Herzog Leopold vollkommen zerstört. Ab Mitte des 14. Jahrhunderts begann durch verschiedene Städtebunde und die Initiierung von Jahrmärkten allmählich der wirtschaftliche Aufschwung Tettnangs.

1780 wurde die damalige Reichsgrafschaft Tettnang den Schwäbischen Vorlanden angegliedert, ab 1805 zählte Tettnang dank des Pressburger Friedens zum Königreich Bayern und ab 1810 wegen des geschlossenen Grenzvertrages zum Königreich Württemberg.

Nach dem 2. Weltkrieg war Tettnang Teil der französischen Besatzungszone. Der damalige Landkreis Tettnang wurde 1973 aufgelöst und ging im Bodenseekreis auf.

Wirtschaft und Infrastruktur

Tettnang zählt mit rund 7000 Arbeitsplätzen und knapp 5000 Pendlern zu den wirtschaftsstarken Standorten am östlichen Bodenseekreis. Neben Industriebetrieben aus verschiedenen Branchen, insbesondere im Bereich Elektronik, blickt Tettnang auf eine lange Handwerkstradition zurück. Nach wie vor ist aber auch die Landwirtschaft, vor allem der Obst- und Hopfenanbau, ein wichtiger Wirtschaftszweig der Region. Tettnang verfügt mit mehreren Buslinien, den Anschluss an die Bundesstraße 467 und Bahn- und Fluganbindungen in den nahegelegenen Städten Friedrichshafen und Meckenbeuren über eine gute Infrastruktur. Darüber hinaus finden sich am Schulstandort Tettnang alle allgemeinbildenden Schularten von der Grundschule bis zum Gymnasium sowie die Elektronikschule Tettnang, eine Musikschule und eine Volkshochschule.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

In Tettnang, das an der Hauptroute der Oberschwäbischen Barockstraße liegt, und Umgebung lässt es sich vor allem gut Wandern – hier verlaufen nicht nur die erste und zweite Etappe des 111 Kilometer langen Jubiläumswegs Bodenseekreis, sondern auch zahlreiche weitere regionale und überregionale Wanderwege. Darüber hinaus können Kulturfreunde das Montfort-Museum, das über die Stadtgeschichte Tettnangs informiert, oder das Tettnanger Hopfenmuseum besuchen. In der Städtischen Galerie am Schlosspark finden wechselnde Ausstellungen statt und natürlich bietet Tettnang auch ein Theater, Konzerte und Events, wie beispielsweise das jährlich im Juli stattfindende Montfortfest mit historischem Festumzug oder das Bähnlesfest im September. Das Neue Schloss, die Loretokappelle und die St.-Anna-Kapelle sind Bauwerke in Tettnang, die auf jeden Fall einen Besuch lohnen. Aber auch das Rathaus, das ehemalige Leprosenhaus und das Torschloss sollten bei einer Stadtbesichtigung nicht fehlen.

Verkauf von

Immobilien
Grundstücken
Häusern
Wohnung

Ankauf von

Immobilien
Grundstücken
Häusern
Wohnungen

Vermietung von

Immobilien
Grundstücken
Häusern
Wohnungen

Bewertung von

Immobilien
Grundstücken
Häusern
Wohnung